Coaching ist zuallererst einmal zuhören.
Je mehr und  je besser ich dem Gegenüber zuhöre, desto  besser verstehe ich ihn.
Je mehr ich ihm zuhöre und seine Sichtweise verstehe, um so besser und mehr kann ich für ihn tun.
Um Hilfe - oder Ratsuchenden  behilflich sein zu können, habe ich mir ein großes Repertoire an "Werkzeugen" angeeignet und erweitere dies immer noch.

DSCF3196
Was ist Coaching?

Aus diesem Fundus an Möglichkeiten suche ich entsprechende Werkzeuge und Wege, um dem Gegenüber zu helfen.
Ich begreife das Ganze als Weg.
Es gibt kein festgelegtes Ziel, da sich auf dem Weg einiges ändern kann und wird
und sich somit auch das Ziel ändern kann.
Die "Werkzeuge" sind aus der Kampfkunst, die ich seit Jahrzehnten praktiziere, und aus erlerntem Management.

Ich werde nichts tun was unmöglich ist, ich werde nichts tun, um die andere Person zu beeinflussen.

Ich werde alles tun, um ihm ein guter Spiegel zu sein.

 

Geduld ist .......
Geduld ist ..........

Ein großer Kampfkunstmeister und Philosoph schrieb einmal: "Geduld ist die Kunst, langsam wütend zu werden.".
Beim Lesen dieses Satzes musste ich zunächst lachen.
Und im Laufe der nächsten Stunden vergaß ich ihn sogar, zumindest vordergründig.
Dieser Satz war wie die Saat eines Bauern, wie ein Samen in der Ackerkrume, der sich langsam aber sicher wieder als Frucht an den das sonnige Tageslicht hinauf bewegt.
Da war viel, sehr viel mehr in diesem Satz.
Unglaublich viel mehr.
In der Auseinandersetzung nicht gleich los zu poltern und drauf los zuschlagen.
Was heißt einfach sich selbst zu beobachten und zu kontrollieren.
Und damit vieleicht einen anderen Weg zu finden, als blindlings zu verletzen  und  damit letztendlich den Kampf zu verlieren.
Sondern optional vielleicht sogar die Faust, die sich gerade auf den Weg zum Gesicht des Gegenübers macht, zu öffnen und sich zu einem versöhnlichen Handschlag weiter unten wieder zu finden.
Für mich ein gewonnener Kampf.